26/10 CAFÉ COMETA // SANT ANTONI

2 comments




My favourite way to spend sundays is exploring a new neighbourhood and then spending some time in a nice café, having my daily Café con Leche! A few weeks ago I scrolled through the instagram of one of my favourite blogs, Petite Passport, read about Café Cometa and later that day another friend recommended it so the first thing I did that sunday was looking for it. It was so nice I immediately thought about making a post about it. The coffee there is quite nice and the frappes are just perfect! I also really love the interior design and decoration, which is colourful and a bit artsy but not too much, just how I like it. The people there are a great mix of young families, hip-looking creatives and neighbours all ages, it's always busy and probably not the best place to study but to relax a bit, watch die people on the sidewalk walking past and test your Spanish by reading on of the many magazines laying around. Café Cometa belongs to the gallery and café Galeria Cosmo, which is bigger and very busy and crowded but has the same food (and amazing frappes) and is a bit more central, on Carrer Enric Granados, 3.

The neighbourhood Sant Antoni turns out to be one of my top 3, right after Gracia and El Raval. It's a bit less posh than the Eixample but a bit more than El Raval, it's packed of nice cafés and restaurants and perfect for a sunday, since shops, which would be closed sundays anyways, are rare but there is a huge bookmarket close to the big market hall, the best place to go if you're looking for cheap books. I really advise an excursion through this barrio, besides Café Cometa I can recommend the "famous" Federal Café, which might be a bit too hyped but still very nice, with a great rooftop terrace,  Café Taranna, right across Café Cometa, and the donut shop La Donutería right next to it.

Café Cometa // Carrer del Parlament 20 
Federal Café // Carrer del Parlament 39
Café Taranna // Carrer de Viladomat 23
La Donutería // Carrer del Parlament 20

Meine Sonntage verbringe ich am liebsten damit, neue Stadtteile zu entdecken, durch die Straßen zu laufen und lange in schönen Cafés zu sitzen und mich mit Café con Leche und Bocadillos zu stärken. Vor ein paar Wochen hab ich auf dem Instagram eines meiner Lieblingsblogs, Petite Passport, etwas übers Café Cosmo gelesen und am gleichen Tag wurd es mir von einer Freundin empfohlen also bin ich am nächsten Sonntag direkt los, um es mal zu testen. Jetzt kann ich es wirklich nur selber weiterempfehlen, es gehört mittlerweile zu meine Lieblingsplätzen in Barcelona. Der Kaffee ist ganz gut aber die Frappes sind einfach so lecker. Auch die Einrichtung mag ich total gern, en bisschen verspielt und artsy, aber nicht zu viel, genau so wie ich es mag. An den Tischen und auf den Fensterbänken sitzen junge Familien, hippe Kreative und Nachbarn und Bewohner des Viertels allen Alters, eine perfekte Mischung. Es ist immer was los, Sonntags jedenfalls, also vielleicht nicht der perfekte Ort um zu lernen oder arbeiten, aber genau richtig, um Sonntags unter Leute zu kommen, ein bisschen in den rumliegenden Zeitschriften zu blättern und die vorbeilaufenden Leute zu beobachten. Zu dem Café gehört auch noch ein anderes, Galeria Cosmo, Kunstgalerie und Café in einem, die ein bisschen grüßer und trubeliger ist, dafür aber ein bisschen zentraler gelegen, Carrer Enric Granados 3, nahe der Universität.

Sant Antoni zählt mittlerweile zu meinen Lieblingsstadtteilen, es ist weniger schick und rausgeputzt als das Eixample, mehr als El Raval, es gibt viele schöne Cafés und Restaurants und in der Nachmittagssonne einfach perfekt zum durch die Straßen spazieren. Außerdem gibts Sonntags nahe der Markthalle einen großen Büchermarkt, der sich lohnt, wenn man ein bisschen sein Spanisch üben möchte und ein gutes aber günstiges Buch sucht. Hier noch ein paar andere Empfehlungen für das Viertel: Das Federal Café, welches vielleicht ein bisschen zu sehr gehyped wird, aber eine tolle Dachterasse hat, das Café und Bar Taranna, direkt gegenüber des Café Cometas und die Donutbäckerei La Donutería direkt daneben. 

23/10 LIVING

4 comments


Hello fellows! Some of you asked me to talk a bit about my life in Barcelona and since I am not a fashion blogger letting you know how great my backpack is, where I got it from and how perfect I can combine it I will just let the photos be photos and instead tell you a bit about Barcelona.

When somebody would ask how my impression about Barcelona is I would say that in some ways it reminds me of Paris (it certainly has the looks of it, all these beautiful old building with cute balconies, long alleys and passages...) but than again, the mentality is quite the opposite. I mean, I like Paris, a lot, but sometimes I feel like the people there are a bit "cold", too cool, to stylish... I know these are mostly clichés and I wouldn't want to pigeon-hole here, but this is my impression. The  Barcelonesens are different. Even though they aren't Spanish, (never ever mix up the Catalans and the Spanish) they are - most of the time - almost as open-hearted and easy-going as their neighbours. I think what influenced my opinion the most was the life here in summer: I wouldn't spend one weekend without going to a one of the street-festivals, called 'Festa Major', where the whole neighbourhood is on the streets, dancing, drinking, singing and celebrating. Everyone, the whole family, every age. I will never forget all those live-concerts, karaoke-stages and salsa competitions I experienced. But, also generally the people here always seem to have a reason to celebrate: I have seen tapas-markets and street-food-festivals, public lindy-hop-sessions in the streets, concerts at the beach and so much more. Here in Barcelona things might be a bit unorganised every now and then (though I have to say I have rarely seen such a well working public transport system) but still the people always seem to enjoy life so much, complain so little and to live today and this is one of the things us Germans can learn from them. 
Photos: Credits to ma girl Greta
-

Hallo ihr lieben. Ich wurde gefragt, ob ich nicht mal ein bisschen was über das Leben hier in Barcelona erzählen könnte. Ich nehme diese Fotos jetzt mal zum Anlass, genau das zu tun, das ist ja kein Modeblog hier und es käme jetzt irgendwie schon ein bisschen komisch, wenn ich euch jetzt darüber zutexten würde, wie toll der Rucksack ist und wie wunderbar man ihn mit allen Basics kombinieren kann. No offense! Wie auch immer, ich glaube, man kann das niemals zusammenfassen, wie das ist, hier in Barcelona zu leben, aber ich versuch einfach mal einen kleinen Eindruck zu verschaffen.

Mein erster Eindruck von Barcelona - und, teilweise ist er auch so geblieben - war, dass mich die Stadt irgendwie an Paris erinnert hat, jedenfalls, in Hinsicht auf die wunderbaren alten, mit Balkonen verzierten Häuser im Eixample. Andererseits sind die Städte total gegensätzlich. Ich war schon öfters in Paris, es hat mir auch immer super gefallen, bis auf, das die Menschen mir da immer irgendwie ein bisschen zu kühl vorkommen, ein bisschen hochnäsig. Keine Vorurteile oder so, einfach nur so mein Gefühl. Und die Barceloneser: offen und immer gut drauf, immer am feiern. Am meisten gesprägt haben mich die unzähligen Sommerabende, die ich auf den 'Festa Majors' in den einzelnen Stadtteilen verbracht habe: geschmückte Straßen, Livemusik, Tanzwettbewerbe und alle Bewohner draußen, gemeinsam am feiern und tanzen. Alle, von klein bis groß, waren dabei und es war einfach so beeindruckend, wie glücklich und zufrieden alle in dem Moment schienen. Das ist mir auch öfter noch aufgefallen: die Barceloneser finden immer einen Grund zum feiern, sei es auf Street-Food-Festivals, Konzerten am Strand oder Tapas-Märkten und immer scheint es, als würde es ihnen unglaublich leicht fallen, das Leben zu genießen und im Jetzt zu leben. Vielleicht ist es nicht immer so, vielleicht ist es auch mehr so mein persönlicher Eindruck, aber wie auch immer es ist, ich denke, von diesem Lebensgefühl kann sich so mancher Nordeuropäer was abgucken.
Fotos: Credits an Greta

15/10 A WALK THROUGH EL BORN

4 comments



I never thought this would actually happen to me but I tend to have something people call a writer's block. This might sound weird now, considering I mainly post photos and a small text underneath but this small text is stopping me from posting all the photos I have already editing, waiting in line to be uploaded. I noticed my writer's block while writing my last post and in the end the text sounded like an extract from a really bad guide book. I think the big problem is I start writing the post in English - which always works out quite well - then trying to translate into German and for some reason the translation sounds too cheesy and wrong. I don't want this to happen but then again I don't want to post photos of my hotspots in Barcelona without any information or relating text... I'm going to try to be a bit more authentic in my posts, a bit more like I would talk to you guys, hoping this helps a bit. I don't know how I'm going to do this but I will try and try until I break my writer's block.

So, these are photos I took in my second-favourite-barrio called El Born (Gracia eventually turned out to be my no.-1-favourite!). I was strolling through the streets with two friends, window shopping here and there, enjoying the october sun and ending up having a coffee in one of my favourite cafés (post will follow). 

El Born is great if you're looking for cute, individual stores and boutiques - such as D-Lirio // Carrer Vidrieria 4 // - and even greater for going out especially if you don't feel like clubbing (yet..) and are looking for bars with a nice atmosphere; I recommend Golfo de Bizkaia // Carrer Vidrieria, 12 // for Tapas and Pinchos, Creps al Born // Passeig del Born, 12 // for drinks (and Crêpes, of course) or Bar Rubi // Banys Vells,6 //  for 3,50-and-yet-so-good Mojitos! (Also check out The Lime House, belongs to Bar Rubi I think and better if you are with a bigger group of people!)

As you can see El Born is totally worth a visit, try to calculate a whole day to explore this neighbourhood. It's also super close the great Parc de la Cuitadella, where you can spend at least some hours to relax or have a picnic and see how it is one of the few places in Barcelona where  you find both at the same time, tourists and locals. 

09/10 LA GLACE // EIXAMPLE

4 comments

I have to confess I haven't even tried out the ice cream at La Glace (Passeig de Sant Joan, 5), I just run past this cute Heladería and thought these colours would fit perfectly on the blog. But I promise the next time I will cross the neighbourhood I will get some to try and edit this post to tell you whether this ice cream shop is really worth a visit when you are in Barcelona.  

I can't believe it's already October, time seems to run past faster and faster. Even here in Barcelona Summer is officially over now but that doesn't mean I cannot spend a few hours a day soaking up the sun in the parc or at the beach, where I even went for a swim last weekend. Autumn is turning more and more out to be my favourite season here in Barcelona: fresh air in the morning that lets me finally wear cosy scarfs and sweaters, warming sun during the day, which allows us to spend our lunchtimes in the parc (got a little sunburn a few days ago, I really did not expect that :D ) and some rainy days where I spend the whole day watching series without feeling guilty. And even though it gets a bit chilly in the evenings (no more going-out without jacket or anything) I prefer it that way! Can't wait for many more weeks of this perfect autumn weather. 

-

Ich muss gestehen, ich hab das Eis bei da nichtmals probiert, bin nur an dieser hübschen Heladería La Glace (Passeig de Sant Joan, 5) vorbeigelaufen und musste irgendwie Fotos davon machen. Aber ich versprech, dass ich, wenn ich das nächste Mal in der Gegend bin, mir eins kaufe und den Post dann nochmal update. Damit ihr wisst, ob es sich lohnt das Ding mal aufzusuchen, wenn ihr in Barcelona unterwegs seid. 

Kann gar nicht glauben, dass schon Oktober sein soll. Die Zeit vergeht doch immer viel zu schnell. Jetzt ist auch hier in Barcelona der Hochsommer endgültig vorbei aber hey, das heißt noch lange nicht, dass ich nicht immer noch ein paar Stunden am Mittag die Sonne genießen kann, im Park oder am Strand, wo ich letztes Wochenende sogar nochmal schwimmen war. Ich glaub, der Herbst stellt sich als mine Lieblingsjahreszeit hier in Barcelona heraus: frische, kühle Luft am Morgen, die mir endlich erlaubt, mal gemütliche Schals und Socken anzuziehen aber immer noch eine relativ starke Sonne in der Mittagszeit, die ich immer versuche so gut es geht auszunutzen (kleiner Sonnenbrand inklusive :D ). Und dann aber auch noch einzelne Regentage, an denen man (endlich mal) völlig ohne schlechtes Gewissen im Bett liegen und Serien gucken kann. Freu mich, auf die nächsten herbstlichen Wochen hier.

01/10 RAMBLA DEL POBLENOU

5 comments




Even though you will find the Ramblas in the city center of Barcelona in every tourist guide personally I don't think they are a must-do in this city. Far too crowded, full of tourists and souvenir stalls. Completely different the Rambla del Poble Nou located on the east of the Ciutat Vella, the old city in the Barrio called Poble Nou: far more locals than tourists, who barely get to this part of the city, authentic cafés and bars, beautiful houses and scenery and also street bands such as Radio Fanjul, a super cute band we came across when we were strolling around Poble Nou a few weeks ago. If you're interested you can listen to their music here, it's a mix of folk and world music and the band itself is composed of members from all over the world. It really gives you a great atmosphere when you wander around a city and you suddenly feel like in a movie. // Something big is coming up soon, I am proudly announcing that Cocomathilde is from now on not the only blog I will be working for and on but also I am soon corresponding with a really cool blog/magazine from a hotel group here in Spain. Will give you details soon and also, there is a post coming up about this soon! xx

Zwar stehen die Ramblas in fast allen Reiseführern unter den Top 10 Touristenattraktionen hier in Barcelona, für mich persönlich zählen sie trotzdem nicht unbedingt zu den Must-Dos. Viel zu viele Touristen, Straßenhändler und kaum Atmosphäre. Ganz anders hingegen die Rambla del Poble Nou im gleichnamigen Stadtteil östlich des Stadtzentrums: Straßencafés und -bars, mehr Locals als Touristen und Straßenbands wie Radio Fanjul, an denen wir vor ein paar Wochen vorbei gekommen sind, als wir den Stadtteil erkundet haben. Die Mischung aus Folk- und World-music sorgen für eine perfekte Stimmung und man fühlt sich irgendwie ein bisschen wie in einem Woody Allen Film. :D Hier könnt ihr mal rein hören. // Übrigens, nicht mehr lang dann werde ich neben Cocomathilde auch noch für einen anderen Blog arbeiten, dann korrespondiere ich nämlich mit einem Blog/Magazin einer Hotelgruppe hier in Spanien, mehr dazu und einen Post darüber gibts bald. xx

23/09 VIDEO // ELECTRONIC PICNIC

3 comments

Here we goooo! I finally managed it to upload the video about the Electronic Picnic I went to a few weeks ago. As always, I recommend to watch the video on Vimeo so it's in HD which is so much better. I'd really like to hear what you think of it, of the techniques, the cutting etc. I really enjoy making videos, as I said, but there is a long way to go and so much more to learn about it. (And don't worry about the grain you will be able to spot when watching in HD, I edited something. accidentally added the grain and didn't know how to remove it - so much for learning about iMovie works and not only trying out...) Anyways, I think the video conveys pretty much the atmosphere, the festival itself and what a great day we spent there. Gracias for watching and mucho más gracias for telling me what you think of it! xx

Here we gooo!! Hab's nun endlich mal geschafft, das Video vom Electronic Picnic hochzuladen. Ich rate: guckt es euch auf Vimeo in HD an, dann hab ich nicht umsonst 2 Stunden gesessen und gewartet, bis es in so einer hohen Auflösung exportiert worden ist.. :D Jedenfalls würde ich mich auch wirklich über eure Meinung dazu freuen, die Aufnahmen, den Schnitt und so weiter. Es macht mir wirklich Spaß, Ereignisse auf diese Art und Weise einzufangen aber ich muss noch vieeel dazu lernen, da hilft nur üben üben üben. :) Wie auch immer, ich hoffe, ich kann durch das Video die sommerliche Atmosphäre und den perfekten Sonntag ein bisschen rüberbringen. Gracias fürs Anschauen und mucho más gracias für eure Meinung zum Video! xx

19/09 ELECTRONIC PICNIC

6 comments

Every sunday the whole summer long massive groups of young people headed up the Mont Juic to the weekly Piknic Electronic. Aperol Spritz and Sangria, homemade Tortilla and Bocadillos, jewellery and fashion stalls and of course a huge open-air dance floor with various DJs - all day long. We spent two sundays at the Eletcronic Picnic and especially the first one was such a great day. Luckily I took my camera - even though it wasn't very handy I really would have regretted not taking it - so here are some impressions of that day. Also, I filmed every now and then sooo there will soon be a little video coming up!! I started to enjoy filming and cutting a lot and especially when there is a special occasion it's a fantastic way to catch the atmosphere and ambiance so I will put a bit more effort in making videos similar to these ones I made before! // Also, the cool backpack my friend carries on the second photo is designed by another friend of hers, who sells handmade bags and backpacks on her instagram and facebook so check out MKAY if you're intersted! xx

Jeden Sonntag - "Todos los Domingos" - den Sommer über war auf dem Mont Juïc viel viel los, mehr als an allen anderen Tagen: Beim Piknic Electronic konnte man das Wochenende nochmal perfekt ausnutzen, mit Aperol Spritz oder Sangria, mitgebrachten Sandwiches, Sonne, Schmuckständen und natürlich ganz viel guter Musik und verschiedenen DJs. Wir waren 2 mal da und beim ersten Mal hatte ich Gott sei Dank meine Kamera dabei, auch wenn es nicht gerade praktisch war hätte ich es so bereut, wenn ich sie zu Hause gelassen hätte. Hier also ein paar Einblicke in das Festival. Ich hab zwischendurch auch ein bisschen gefilmt, es wird also bald noch ein Video dazu kommen. Es hat mir wieder so Spaß gemacht, zu filmen und schneiden und ich möchte wirklich mehr damit machen. Es ist einfach die perfekte Möglichkeit, Stimmung, Atmosphäre und den Tag an sich einzufangen und festzuhalten. Hier gehts noch zu meinen bisherigen Videos, bald kommt also ein neues. // Den Rucksack den eine Freundin auf dem zweiten Foto trägt hat eine Freundin von ihr gemacht, die originelle und handgemachte Taschen und Beutel unter ihrem neuen Label über Instagram und Facebook verkauft also, bei Interesse, schaut mal bei MKAY vorbei! xx