20/05 VIDEO // NEW YORK CITY BY PAUL

5 comments


My brother just finished editing a little video about our time in NYC. (Make sure to change the settings to HD quality, it is really so much better than with the poor quality!!) I think it turned out super cool, I love the music and the shots and it shows pretty well how we experienced New York. Watching it I just want to leave again and travel, travel, travel...  

18/05 NATHALIE

3 comments

As I mentioned I visited Nathalie in Amsterdam last week and here are some of the photos I took while we spend a friday afternoon strolling through the streets and enjoying the city. I really like her sense of style, I think it's the perfect mix between mature and playful! Also, I am planning to help her out with her fashion design project which is coming up so if everything works out you might see some results by summer!

-

Wie schon erwähnt war ich ja letzte Woche in Amsterdam, Nathalie besuchen. Hier also ein paar Fotos, die entstanden sind, als wir einen wunderbaren Nachmittag damit verbracht haben, durch die Straßen zu ziehen und die Stadt zu geniessen. Ich mag ihren Style total gerne, genau die richtige Mischung aus reif und verspielt. Ich plane außerdem ihr bald bei einem ihrer Mode Design Projekten zu helfen, fotografisch, also vielleicht wird es bald dann hier ein paar Ergebnisse zu sehen geben!

15/05 RIKIKI / FLINGERN

2 comments





I have come to really love exploring my hometown, something that I usually never did before going abroad to live in Barcelona and so on. I realised that there are actually quite a few nice places in Düsseldorf and the city itself is beautiful as well, a bit to small for my taste, but still beautiful. So this is where I start with this little new project, presenting you my personal favourite places in the city, cafes, shops... Just what I always do when I am in a new city but this time it's Düsseldorf. 

So let's start with this really cute shop called Rikiki in the super hip neighbourhood Flingern. It's something like a design and concept store with all sorts of stationary, prints, accessories and so on. I could seriously buy everything but the prices are stopping me from this (as in almost every cool concept store...) They also have an online shop www.shop-rikiki.de but the store itself is so nice if you're ever in Duesseldorf or live here and haven't been there yet you shouldn't miss it. Right on the opposite corner is Duesseldorf's probably most famous and popular cafe called "Cafe Hüftgold"which is literally something like Cafe Muffin Top, don't go there if you're on a diet, just DON'T! :D 

-

Ich habe in den letzten Wochen damit angefangen, Düsseldorf ein bisschen mehr zu erkunden, etwas, was ich kaum getan hatte, bevor ich ins Ausland, nach Barcelona und so gegangen bin. Aber irgendwie ist mir aufgefallen, dass Düsseldorf doch wirklich ganz schön ist, ein bisschen klein für meinen Geschmack, aber schön und deswegen starte ich eine neue kleine Reihe, in der ich euch, wie schon in New York, Barcelona usw. meine liebsten Orte, Cafés, Shops vorstellen möchte.

Das hier ist Rikiki, ein kleiner Design und Concept Store im wunderschönen und auch ziemlich hippen Stadtteil Flingern, einer der wirklich wenigen Stadtteile, in dem man eine Reihe schöner Cafes und Läden findet. In dem Laden gibt's lauter schöne Dinge, Schreibwaren, Geschirrtücher, Prints... alles was schön ist und irgendwie auch ganz nützlich sein kann. Ich liebe den Stil total, schön schlicht aber mit Farbakzenten, ein bisschen minimalistisch, ein bisschen verspielt. Ich würde am liebsten den Laden leerkaufen, wären da nicht die (aus jedem anderen Concept Store bekannten) recht hohen Preise, aber das ein oder andere Geschenk findet man da bestimmt. Für die, die nicht bald mal in der Stadt sind oder hier wohnen, es gibt auch einen Online Store www.shop-rikiki.de. Alle anderen sollten Rikiki aber mal einen Besuch abstatten, vor allem weil direkt gegenüber Düsseldorf vielleicht beliebtestes und hippestes Cafe liegt, das Cafe Hüftgold, und der Name ist Programm, vor dem hausgemachten köstlichen Kuchen sollte man sich lieber nicht versuchen zu drücken. 

rikiki. Grafik & Produkt // Lindenstraße 103, Düsseldorf Flingern

13/05 CONSCIOUSNESS - WAS WIR UNS ENDLICH BEWUSST MACHEN MÜSSEN

6 comments
In letzter Zeit gibt es mehr und mehr Outfit Posts auf meinem Blog, Fotos, bei denen nichts weiter als ein paar kombinierte Kleidungsstücke zu sehen sind und das har mich ein bisschen zum Nachdenken und jetzt auch zum Schreiben dieses Posts gebracht. 

Ich habe in den letzten Jahren nach und nach mein Kaufverhalten ganz schön verändert (und bin trotzdem noch längst nicht da, wo ich mal sein will). Früher bin ich regelmäßig zum Shoppen in die Stadt gegangen, einfach, weil ich Lust hatte, oder Langeweile, oder Geburtstagsgeld übrig, oder so. Ich habe geguckt, ob ich was finde was mir gefällt und wenn es nicht so teuer war und auch ganz hübsch, dann hab ich es einfach gekauft. Das Teil hatte ich dann 2, 3 mal an, dann wanderte es im Stapel immer weiter nach unten, aber egal, war ja auch nicht so teuer. Mit der Zeit entwickelte sich in mir aber etwas, was auch erst mit dem Alter kommen kann, oder mit Reife, oder Erfahrung, oder den unzähligen abschreckenden Filmen, die in der Schule die Leute zum umdenken bewegen sollten. (Hat auch immer ganz gut funktioniert und für die ersten 30 Minuten nach Filmende angedauert, wurde dann aber oft ziemlich schnell vergessen. Nein, verdrängt.) Das was sich bei mir entwickelt hat ist Bewusstsein und mittlerweile ist es für mich zu einem der wichtigsten Werte im Leben geworden. 

Mit dem Bewusstsein kam nicht nur eine Abneigung gegenüber unnötiger, spottbilliger Spontaneinkäufe sondern auch eine Begeisterung für wirklich schöne Kleidung, hochwertig verarbeitet und von so guter Qualität, dass die Teile (hoffentlich) mehrere Jahre halten. Einen sehr ausgefallenen Stil habe ich nicht, das macht es mir leichter, mit einem Schrank voller zeitloser Basics bin ich völlig zufrieden aber wichtig ist mir einfach eben das bewusste Einkaufen geworden. Klar, gerne würde ich nur fair produzierte Kleidung kaufen, Kleidung, bei der ich weiß, dass keine unterbezahlten Frauen- oder sogar Kinderhände diese genäht haben. Aber wenn man sich mal ein bisschen Gedanken dazu gemacht hat, weiß man, dass diese Kleidung oft leider nicht nur schwer zu finden, sondern auch meistens sehr, sehr teuer ist. Trotzdem: das ist kein Grund dafür, nicht bewusst seine Kleidung auszuwählen, so, dass man weiß, man wird das T-Shirt mit Sicherheit mehrere Jahre tragen können und so, dass man es endlich, endlich lassen kann, alles in Massen zu kaufen. Ernsthaft, ich finde kaum etwas in der “Mode” verwerflicher, als diese bis zum Bersten gefüllten Tüten von Modeketten. Und nein, damit meine ich nicht, dass ich billige (und damit leider auch fast nur unter schrecklichen Arbeitsbedingungen produzierte) Kleidung für das Hauptproblem halte. Ich weiß, es ist nicht für jeden finanziell leicht, sich Gedanken über die Qualität seiner Kleidung zu machen und ich weiß auch, dass bei den meisten teuren Modemarken genau die gleichen schrecklichen Produktionsbedingungen herrschen. Sondern ich meine dieses Unbewusstsein, mit dem sich die meisten (nicht alle! ich möchte hier keine Vorurteile aufstellen) ihre Kleidung auswählen. Dieses Unbewusstsein darüber, dass es qualitative T-Shirts gibt, die fünf mal so lange tragbar sind wie die für 2,99€ und man greift trotzdem zu den Billigen, nein, nicht zu einem der Billigen sondern fünf davon, die halten ja eh nicht so lange.. Oder?



Ich habe lange überlegt, wie ich über dieses Thema schreiben kann, ohne, dass es abwertend klingt und ohne, dass der eigentliche Sinn verloren geht. Ich würde mir einfach mehr Bewusstsein wünschen, bei uns allen. Ich bin ja selber auch kein Vorzeigebeispiel, manchmal wandert dann doch etwas in meinen Kleiderschrank, bei dem ich weiß es wird die Saison kaum überstehen. Aber ich versuche es wenigstens. Ich habe meine liebsten Kleidungsstücke in Second Hand Läden und auf Kleiderkreisel gefunden (ja, wenn man da ein bisschen sucht findet man manchmal sogar genau das, was man sich gerade im Laden kaufen wollte), habe New York anstatt mit prall gefüllten Tüten mit drei wunderschönen, zeitlosen und in Amerika unter fairen Bedingungen produzierten T-Shirts verlassen (und es waren trotzdem auch noch ein Paar Adidas Sneaker dabei). Wir müssen anfangen, Kleidung wertzuschätzen, und sei es die viel zu teure aber doch so perfekt sitzende Jeans, oder das schlichte Basic Top, was man für nicht einmal ein Zehntel des Geldes gekauft hat. Na klar, wunderschöne und fair produzierte Kleidung wie die von Acne oder ähnlichen High End Marken kann sich kaum einer von uns leisten. Aber trotzdem: alles, was von Menschenhand gemacht wird, hat einen Wert, und wenn das nur ein Bruchteil von uns mal verstehen würde und in diesem Sinne bewusst einkaufen, die Dinge wertschätzen und bei Second Hand nicht gleich die Nase rümpfen würde, wäre das wenigstens schonmal ein kleiner Fortschritt.

Und sonst kann man sich auch einfach mal ein bisschen informieren, es gibt mittlerweile so viele tolle Blogs, die sich Fair Trade Mode verschrieben haben, wunderbar über ihre Erfahrungen und Käufe berichten und dabei nicht nur auf High End durch Handarbeit produzierte Produkte zurückgreifen. Ich lese total gerne den Blog DariaDaria, wie bereits in meiner Fair Wish List erwähnt, die Frau ist einfach klasse, hat einen total schönen authentischen und echten Schreibstil und ist eine der wenigen, die gemerkt hat, wie viel Einfluss sie hat und was für eine große Anzahl von Lesern sie damit erreichen kann. Ihr Blog hat mich auch wieder einmal dazu gebracht, etwas zu diesem Thema hier zu schreiben. Außerdem bin ich auf den wunderschönen Blog Hey Lila Hey gestoßen, die sich genauso viel Gedanken um bewusstes, nachhaltiges Einkaufen macht. Ob ihr jetzt Lust habt, mehr darüber zu lesen oder nicht, bitte bitte lasst uns doch alle einfach mal angewöhnen, uns vor jedem Einkauf ein paar Fragen zu stellen: Brauche ich das wirklich, werde ich den ganzen Tag glücklich sein, wenn ich es tragen kann, ist es so wunderbar angenehm zu tragen, dass ich das auch nächstes Jahr noch tun will?? Bewusstsein ist ein erster winzig kleiner und doch so wichtiger Schritt.

11/05 ANTHRACITE

0 comments

Easy to see that these photos are taken right where the latest outfit post was taken but this time it's not me but my friend Lea (@distinctual) who totally rocks these anthracite coloured flared pants. Lately I also really have been enjoying playing around with the layouts of the posts, keeping it clean and minimalistic but still it's a bit different to older posts. It's not a big change but I have to stick to constantly progressing on my blog.

Lea and me spent some time discovering new places in Duesseldorf and also visited a friend who is studying in Amsterdam so there are more posts planned! Xx

06/05 CITY GUIDE // NEW YORK

1 comment
Spending almost a month in New York I got to know the city quite a bit. Of course I have only seen a tiny part of the whole but I like to walk around a lot and try out many different places so I feel like I am able to give you a list of my personal hotspots, places you might like as well. So here we go, enjoy your trip to this amazing, amazing city (or if you're still dreaming about going  - or returning -enjoy the thought of you being there one day!) Xx

TACOMBI
Mexican Food 

As mentioned in one of my first NY posts Tacombi is THE place to have Mexican food: the design is simply great, the ambience is lively and fun and the tacos are sooo delicioso. They have various locations over the city (one of their cool vans is located in the great Gansevoort Market in Chelsea!) but I have only been to the two below, which I can both highly recommend, though.
Tacombi at Fonda Nolita // 30 West 24th Street, SoHo
Gansevoort Market // 52 Gansevoort Street, Chelsea

MAMAN
Lunch and Bakery

A cute french bakery serving everything from clean and veggie lunch options to reeeally good coffee, brownies and quiches. I loved the interior and it's a very cosy place especially on a rainy day. Kind of the place to be for hip asians taking selfies with their lattes though. ;)
Maman // 239 Centre Street, SoHo

FIVE LEAVES
Cafe, Bar, Restaurant

Also mentioned in a special post before this is the place to be in the up and coming polish neighbourhood Greenpoint. They have delicious, (kind of) affordable and really extraordinary dishes and also serve great coffee, cocktails etc. Best around early evenings but always expect to wait 10 to 30 minutes. It's worth the walk to the park nearby and back!
Five Leaves  // 18 Bedford Avenue, Greenpoint, Brooklyn

DINER 

In a typical old diner this "Diner" is almost a bit too hip and cool but still a great place to have lunch. It's super crowded and lively, packed with stylish looking people eating amazing pancakes for lunch, or burger, or something super clean and healthy, kale, poached eggs. The tiles are broken and the tables look like they are 50 years old but I guess that's what we all want right? 
Diner // 85 Broadway, Williamsburg, Brooklyn

TARALLUCCI E VINO
Italian Brunch spot and wine bar

Ok yes they had marble tables. And super fancy Italian ladies sipping prosecco along with their french toasts. And cinnamon rolls that cost more than a whole breakfast anywhere else. But one thing is for sure: we had the BEST BRUNCH EVER and it was worth every cent. The atmosphere was perfect, lively, cosy and just what you expect a saturday morning to be like. The staff was excellent and the hot chocolate molto delizioso! This is for sure one of the best places to go for an amazing brunch (haven't tried the wine but I guess the place is as crowded in the evenings as it is around 11 am!)
Tarallucci E Vino // 475 Columbus Ave, Upper West Side (and more locations)

JACKS STIR BREW COFFEE 
Coffee and Bakery

It's not that I have testes every single coffee shop in the city but I did have tried a few and this one is my favourite one (in it's location in Greenwich Village). Neighbours popping in for a coffee, chatting, working, reading... and really nice staff. It's tiny but super cosy, a hip brick wall on the one, a huge window front on the other side. Serving delicious iced cafe latte and even more delicious oatmeal cookies this place was where I spent quite a bit time. 
Jacks Stir Brew // 138 West 10th Street, Greenwich Village (they have more locations but I have only been to this one),

THE BUTCHERS DAUGHTER 
Juice Bar and Cafe

Another place I have posted about before (click here). A super stylish cafe and lunch place with delicios smoothies, sandwiches and vegan/gluten free etc. stuff, a bit too pricey though. But still, if it's within your budget it's worth a visit, I mean, think about all the perfect instagram photos you'll be able to post. ;)
The Butchers Daughter / 19, Kenmare Street


GREECOLOGIES
Cafe and Greek Yogurt Lab

A very clean and minimalistic cafe in SoHo, featuring super organic and natural greek Yogurt with all sorts of toppings and (even better) a nice shady backyard with a huge table and enough space to work, read, sketch... Also a pricey one, but then again, what isn't pricey in New York?
Greecologies // 379, Broome Street, SoHO


RUSS AND DAUGHTERS 
Deli and Cafe

One of the reaaaally good delis (gourmet food stores) in the city and apparently they also have a cafe, which I haven't been to. It's a whole century old and super chic and the visit itself is a nice experience. The dried fruit are probably one of the best takeaway snacks you'll get in Downtown.
Russ and Daughters // 179 East Houston Street, SoHo


GUGGENHEIM MUSEUM

There is not a lot I can say about the Guggenheim. It's a must (next to the Met and Moma). And it's worth it. (Even though I liked the design/building better than the exhibitionss but still, so so cool!) Try to come as early as possible to avoid queueing for hours. Best is probably around 9:45, it opens at 10 and then the crowds are arriving.
Guggenheim Museum // 1071 Fifth Avenue (at 89th Street), Upper East Side

CHELSEA GALLERIES

Gallery hopping in Chelsea is a great thing to do if you feel like you need some more art and culture and have already visited the classics (Met, Moma, Guggenheim...) It's also a great thing if you tend to wear all black, look a bit artsy and like to meet more of your kind. ;) There are soooo many galleries but luckily they have a map with all of them listed (see link below). I have only been to a few but I really liked the David Zwirner Gallery at 19th street.


BROOKLYN BOTANICAL GARDEN

Seriously, this was one of my absolute FAVOURITE places in New York. Especially around Spring time it is soooo idyllic and beautiful it's almost unreal and you can spend hours wandering through the park, relaxing on one of the big meadows or do it like all the Japanese taking selfies in front of the cherry blossom trees. Save money and come on a Tuesday when it's free admission (and more crowded but that's not a big deal, still such a peaceful place!).
Brooklyn Botanical Garden // Prospect Heights, Brooklyn


THE HIGHLINE

Another one of those must do's and another one of those places I have posted about before (click here). On a sunny day it's probably one of the best places to go if you want to soak up some sun, go for a walk but can't get out of Downtown. That's probably why EVERYONE is there, going for a run is probably not a good idea after 10 am in the morning. But still a great place to go and you can see a lot of the city looking down on Chelsea's streets.
Highline // Chelsea

04/05 CREAM AND PASTEL

3 comments



Oh hello, something really unusual today but my friend Lea (@distinctual) and me actually got to take some photos in front of this super cool (and outfit-matching) house front when we met up last week. So a big thanks to her for some photos of me I quite like, and yes that's a really really exceptional thing. I just still don't know how to behave in front of a camera and I feel much more comfortable behind it but I guess I'm getting a bit better. My outfit basically consists of what I am wearing all spring long, it's too cold without a woollen coat but I am sooo excited for early summer that I need some light and pastel colours. It's not easy though to keep my fingers off my grey sweaters and put on something that actually has a little bit of colour. 

SO SOON there is gonna be my personal NYC guide up on the blog so be prepared! :D

Weil der Text nicht so lang ist und ich Zeit und Lust hab jetzt das ganze auch nochmal in Deutsch; bin mir immer noch nicht ganz sicher wie ich das in Zukunft machen will, mit dem Schreiben und so, dieses "mal so mal so" verwirrt doch irgendwie.

Jedenfalls, mal was ganz untypisches, richtige Outfitphotos von mir, wow. Lea (@distinctual) und ich hatten uns letzte Woche getroffen und da war dieses tolle Schaufenster und ich dachte, hey, zur Abwechslung hast du mal nicht deine graue-Jeans-graues-Sweatshirt-Combo an also mach doch mal Fotos. Ich bin wirklich nicht so dafür geeignet vor der Kamera zu stehen, weiß einfach nicht was ich dann machen soll. Aber danke Lea, das hast du ganz gut hinbekommen. Ich denke, ich bleib trotzdem eher hinter der Kamera. :) Was ich anhabe find ich eigentlich super für den Frühling, würde zwar ganz gern meinen Wollmantel im Schrank lassen aber ohne geht dann doch nicht, vor allem wenn ich Fahrrad fahren muss, dann ist es schnell recht kalt. Also egal, dazu einfach ein paar helle Farben, und schön viel weiß, creme, beige... Mehr muss aber dann doch nicht sein, fühle mich einfach nicht wohl in knalligen Farben. Deshalb verkauf ich auch ein paar Sachen auf meinem Kleiderkreisel, also guckt mal rein! 


UND bald kommt noch ein super exklusiver persönlicher New York Guide, macht euch bereit!